Fast Fashion explained

fast fashion industry garbage dump

„Es geht nicht nur um Kleidung, es geht um eine Wegwerfgesellschaft“, sagt Michael Solomon, Experte für Verbraucherverhalten

Fast Fashion ist ein Konzept, das wir in den letzten Jahren oft gehört haben. Sind wir uns jedoch sicher, was es bedeutet und was es beinhaltet? In den folgenden Zeilen werden wir versuchen, es einfacher zu erklären und den Fall darzustellen, für den es für uns als Marke und für Sie als Verbraucher wichtig ist, diese Definitionen zu kennen.

Fast Fashion ist der Prozess, mit dem (große) Einzelhändler in kurzer Zeit mehrere Kollektionen auf den Markt bringen und beliefern können. Dies umfasst sowohl Kleidungsstücke als auch Accessoires; Dennoch ist Fast Fashion in der Regel häufiger mit Kleidung verbunden. Fast Fashion ist an sich kein schlechtes Ideal, da es dem Verbraucher mehr Möglichkeiten bietet, sein nächstes Outfit auszuwählen. Angebots- und Nachfragegesetze der Wirtschaft. Das Problem ergibt sich aus dem Schatten schlechter Praktiken, die die Bekleidungs- und Accessoiresindustrie abdecken, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Umweltauswirkungen, unterbezahlte Arbeitnehmer, mangelnde Kontrolle aufgrund laxer Gesetze in Ländern, in denen Fabriken, die im Auftrag dieser Einzelhändler produzieren, usw.

In Zeiten der Social Media- und Influencer-Branche ist Fast Fashion zur Norm geworden, dem neuen Standard, bei dem sich die Verbraucher auf Trends konzentrieren und vermeiden möchten, dasselbe Outfit zweimal zu tragen. In einer kürzlich von der New York Times durchgeführten Umfrage sagte ein 20-jähriger Student: „Wenn ich mich anziehe, um auszugehen, ziehe ich mich an, um gesehen zu werden. Das ist seltsam zu sagen, weil wir keine Influencer sind”, a Die Situation wurde zur Gewohnheit, da die Follower in den sozialen Medien täglich überprüft wurden.

Die Erkenntnis, dass große Einzelhändler sich stärker auf die Einhaltung von Umweltvorschriften konzentrieren und mehr auf ihren Fußabdruck achten, hat sich nach einigen Studien als nicht ausreichend erwiesen. Dennoch ist es ein Ausgangspunkt, um die Industriestandards zu ändern. Verbraucher ändern auch ihre Kaufmuster basierend auf einer Nielsen-Umfrage von 2015, bei der festgestellt wurde, dass 66% der Käufer weltweit eher bereit sind, für Produkte oder Dienstleistungen umweltfreundlicher Unternehmen eine Prämie zu zahlen. Laut einer anderen Studie von Harvard Business Review sehen wir jedoch immer noch die sogenannte „Intention-Action-Lücke“ zwischen dem, was Verbraucher sagen und dem, was sie am Ende kaufen.

Wir bei Qullqi glauben, dass unsere Kunden an erster Stelle stehen. Deshalb versuchen wir unser Bestes, um ihnen neue und bessere Optionen für Einzelstücke anzubieten, die ihre täglichen Outfits ergänzen. Dies sollte und wird jedoch ohne Kompromisse beim Fußabdruck unserer Produkte oder ohne faire Bezahlung für unsere Handwerker und andere verbundene Parteien erfolgen. Um große Ergebnisse zu erzielen, sind hohe Standards und eine hohe Ethik erforderlich, und wir verstehen das klar.

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.vox.com/the-goods/2020/2/3/21080364/fast-fashion-h-and-m-zara?mc_cid=25be49d2a1&mc_eid=e7f745be13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.